Windows Vista kommt

Windows Vista

Wenn man dem US Portal von Amazon glauben darf, dann wird Vista bis spätestens 30.01.2007 an den Start gehen.
Es ist sogar eine Preisliste von Microsoft durchgesickert die aus Versehen auf der kanadischen Website veröffentlicht wurde. Diese Preise wurden von Microsoft aber nicht bestätigt mittlerweile ist die Liste auch wieder entfernt worden.
Der Online-Versender Amazon liegt sogar noch etwas darunter mt seinen Preisangaben. Ob Vista nun wirklich am
30. Januar erscheint, oder ob Amazon den Liefertermin verschiebt wissen zum jetzigen Zeitpunkt nur wenige Insider.
Tatsache ist das bei Amazon bereits eine große Nachfrage besteht, und zahlreiche Vorbestellungen eingegangen sind.
Die Enterprise Edition steht Unternehmenskunden bereits seit Ende November zur Verfügung.

Hier ein Preisvergleich zwischen Microsoft und Amazon (Quelle: PC Welt)

Preisvergleich

Ist mein alter PC überhaupt für Vista geeignet?

Ob Vista überhaupt läuft und mit welchen Funktionen, hängt natürlich von der verwendeten Hardware ab. Da diese Frage mitunter recht komplex werden kann hat Microsoft extra ein Logo erfunden, das den Namen Windows Vista Capable PC
trägt. Ein neuer PC der dieses Logo trägt unterstützt auf alle Fälle die Kernfunktionalitäten von Vista, was in der Praxis heißt das es zwar läuft aber nicht sichergestellt ist das man auch alle Features nutzen kann. Dieses Logo wird allerdings auf den wenigsten Geräten vorhanden sein, da nur kürzlich gekaufte Rechner darüber verfügen.

Die Mindestanforderungen für einen Windows Vista Capable PC sind:



Ein modernen Prozessor (mit mindestens 800 MHz
512 MB Arbeitsspeicher
Ein DirectX 9-fähiger Grafikprozessor.


Windows Vista Premium Ready PCs

Wer sich nicht mit den Grundfunktionalitäten zufrieden geben möchte, und auch die neue Windows Aero-Umgebung
nutzen will, der muß darauf achten daß sein Windows Vista Capable PC zusätzlich die Bezeichnung Premium Ready

Mindestanforderungen für einen Vista Premium Ready PC sind:

1 GHz 32-Bit (x86)- oder 64-Bit (x64)-Prozessor
1 GB Arbeitsspeicher.
Unterstützung für Grafikprozessor DirectX 9 mit WDDM-Treiber und mindestens 128 MB Grafikspeicher, Pixel Shader 2.0 und 32 Bit pro Pixel.
40 GB Festplattenkapazität mit 15 GB freiem Speicher.
Funktion für die Audioausgabe.
Funktion für den Internetzugang.

Wie man sieht sind die Mindestanforderungen von Vista für die CPU relativ gering, aber beim Arbeitsspeicher
und bei der Grafikkarte steigt der Hunger nach Hardware. Und wer glaubt das man mit den Mindestanforderungen
auch wirklich arbeiten kann, der braucht sich nur an Windows XP zurückerinnern.
Das es auch wirklich als flüssig bezeichnet werden kann, sollte man grob das doppelte der angegebenen Hardwareanforderungen einplanen. Und die Hartcore Gamer sollten speziell bei der Grafikkarte noch etwas drauflegen.

Um es Endkunden noch leichter zu machen stellt Microsoft denWindows Vista Upgrade Advisor RC ( http://go.microsoft.com/fwlink/?linkid=65926&clcid=0x409) zur Verfügung, das Ihren Windows XP Computer auf Vista Tauglichkeit checkt. Dieses Programm befindet sich derzeit noch im Beta Stadium.

5 Verschiedene Versionen

Vista wird in 5 Verschiedenen Editionen angeboten, diese Einteilung endstand aus den 5 Ansätzen wie die Nutzung des PC´s ausgerichtet ist.

Windows Vista Business
Ist für Unternehmen gedacht, es wird die Stelle von Windows XP Pro einnehmen, mit zusätzlichen Funktionen
ausgestattet die im Unternehmensbereich gefordert sind.

Windows Vista Enterprise
Windows Vista Enterprise ist auf die Erfordernisse grosser globaler Unternehmen mit hochkomplexen IT-Infrastrukturen zugeschnitten. Diese Version unterstützt z.B. mehrere Sprachen, Unix Umgebung, Laufwerksverschlüsselung usw.

Windows Vista Home Premium
Hat alle Funktionen die im Home Bereich verfügbar sind, incl. der AERO Oberfläche.

Windows Vista Ultimate
Windows Vista Ultimate umfasst alle verfügbaren Features für Geschäfts- und Privatanwender.
Diese Powerversion umfasst alle Features die es derzeit gibt.

Windows Vista Home Basic
Die Home Basic Edition umfaßt nur die Grundfunktionalitäten, wirklichen Spaß wird man mit dieser Version nicht haben.
Aktualisierung auf Windows Vista

Das umstellen auf ein neues System ist immer eine gute Gelegenheit für eine saubere Neuinstallation, und
somit die Grundlage für ein schnelles und stabiles System.
Obwohl die Windows Migrationstechniken große Fortschritte gemacht haben, läßt es sich nicht vermeiden
das bestimmte Altlasten bei einer Migration mitgeschlept werden. Nicht immer läßt es sich allerdings vermeiden zu migrieren, da manchmal der Aufwand einer Neuinstallation zu groß wäre.

Mögliche Upgradeszenarien:

Windows XP Professionell
Windows Vista Business Edition
Windows Vista Ultimate Edition

Windows XP Home
Windows Vista Home Basic
Windows Vista Home Premium
Windows Vista Business
Windows Vista Ultimate

Windows XP Media Center Edition
Windows Vista Home Premium
Windows Vista Ultimate

Windows XP Tablet PC Edition
Windows Vista Buiness
Windows Vista Ultimate

Windows XP Professional x64
Keine Aktualisierung möglich.

Windows 2000 Professional
Keine Aktualisierung möglich.

Windows ME
Keine Aktualisierung möglich.

Windows 98/SE
Keine Aktualisierung möglich.

Die wichtigsten Features

Ohne auf einzelne Features näher eingehen zu wollen, ist Vista eindeutig bunter und multimedialer geworden. Die Bedienoberfläche (AERO) setzt auf ein futuristisches, 3 dimensionales Erscheinungsbild (Flip 3D), diese Oberfläche steht ab der Buisiness Version bzw. Premium zur Verfügung. Viele Tools von Drittanbietern werden mit Vista an Wichtigkeit verlieren. Im Privatuser Bereich wurde der Schwerpunkt auf das Home Entertainment und die Verwaltung multimedialer Inhalte wie z.B. Bilder und Videos gelegt. Mit dem fast zeitgleichen erscheinen von Internet Explorer 7 und Mediaplayer 11 werden noch die passenden Handlanger mitgeliefert. Auch im Sicherheitsverschluß wurde hart gearbeitet, was es letztendlich gebracht hat, muß der Praxistest der finalen Version erst beweisen. Es wurde
großer Wert darauf gelegt die Kompatibilität zu anderen Geräten zu verbessern, so können z.B. XBox und PC den selben Controller verwenden. In den gehobenen Vista Versionen sind die Rechte für vier virtuelle Betriebssysteme und das Subsystem für UNIX-Anwendungen inclusive.Unternehmen werden kaum an der Enterprise Version vorbeikommen, da nur hier wichtige Features wie Multilingual User Interface (MUI) und die Windows BitLocker-Laufwerkverschlüsselung enthalten sind.



Quelle: Microsoft
Auf optische Effekte und Benutzerfreundlichkeit wurde großer Wert gelegt, wobei einige Features kaum praktischen Nutzen haben.



Flip 3D, mit schwebenden Fenstern


Wer sich für die einzelnen Features interessiert der braucht nur auf die vielen Testberichte unserer Partnersites schauen. Wir haben wie immer bewußt auf Betatests verzichtet, da diese Vorabversionen stark von den finalen Versionen abweichen und somit wenig praktischen Nutzen haben. Mit dem offiziellen Erscheinungsdatum von Vista werden wir wieder zahlreiche Tips zur Verfügung stellen.


Ähnliche Beiträge

Hinterlasse ein Kommentar

Name
E-Mail
Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt pqtuning.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von pqtuning.de etracker Web-Controlling statt Logfile-Analyse