Windows-Leistungsindex berechnen

Der Windows-Leistungsindex bestimmt anhand von Richtwerten die Leistungsfähigkeit der Hardware- und Softwarekonfiguration des Computers
unter Windows Vista.

Jede Hardwarekomponente erhält eine Teilbewertung. Die Indexbewertung richtet sich nach der niedrigsten Bewertung. Liegt z.B. die Bewertung der Grafikkarte
bei 3,0 so beträgt der Index auch 3.0. So kann man auf den ersten Blick erkennen wo der vermeintliche Schwachpunkt im System liegt bzw. wo eine Aufrüstung Sinn macht.

Die Basisbewertung bezieht sich auf die Gesamtleistung des Systems, basierend auf der Leistungsfähigkeit Arbeitsspeicher (Random Access Memory, RAM), Zentralprozessor (Central Processing Unit, CPU), Festplatte, allgemeine Grafikleistung auf dem Desktop und 3D-Grafikfunktion.

Die Basisbewertung bezieht sich auf die Gesamtleistung des kompletten Systems, basierend auf der Leistungsfähigkeit von Arbeitsspeicher, CPU, Festplatte, Grafikleistung auf dem Desktop und 3D-Grafikfunktion.

Um den ermittelten Leistungsindex einzusehen öffnet man in der Systemsteuerung die Funktion Leistungsinformationen und -tools.
Dieses Programm findet man noch an verschiedenen Stellen im System eingebetet, im Endeffekt handelt es sich um das Systemtool winsat.exe
das unter C:\Windows\System32 abgelegt ist.

Leistungsindex berechnen

In diesem Fall ist die Grafikkarte das schwächste Glied, wobei ein Index über 4,0 alle verfügbaren Features von Vista ausführen kann.
Die hinterlegten Hyperlinks erlauben ein bewerten der Ergebnisse, und werben auch gleichzeitig für Software die auf diesem System lauffähig ist. Die Bewertung kann beliebig oft durchgeführt werden.

Die Bedeutung der Werte

1-2 unterstützt nur die Vista Basisfunktionen, das System ist eigentlich für Vista nicht geeignet.

3 Kann zwar die meisten Features inclusive Windows-Aero nutzen, es muß aber mit schlechter Performance gerechnet werden. Für Multimedia
Anwendungen und Spiele ist dieses System nur eingeschränkt nutzbar.

4-5 Dieses System kann alle Features nutzen und ist für Multimedia und 3D Spiele gut geeignet. Die Basisbewertung von 5 ist der derzeit höchste Wert.

Werte verbessern

In erster Linie ist die Hardware entscheidend, durch austauschen der schwächsten Komponenten steigert man den Basisindex bzw. den Teilindex.
Für eine kleine Performancesteigerung helfen diese Tips:

  • Regelmäßige Datenträgerbereinigung und Defragmentierung
  • Minimieren der Hintergrundprozesse auf das Nötigste
  • Reduzieren der Autostarteinträge auf das notwendige
  • Deaktivieren der visuellen Effekte


Ähnliche Beiträge

Hinterlasse ein Kommentar

Name
E-Mail
Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt pqtuning.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von pqtuning.de etracker Web-Controlling statt Logfile-Analyse