Probleme mit der SP2 Firewall beheben

Es handelt sich hier um einen Auszug der Original Microsoft Unterlagen

Nach der Installation von Microsoft Windows XP Service Pack 2 (SP2) scheinen einige Programme nicht mehr zu funktionieren. Dies liegt an der Funktion Windows-Firewall, die standardmäßig aktiviert ist und nicht autorisierte Verbindungen mit Ihrem Computer sperrt. Dieser Artikel beschreibt, wie Sie eine Ausnahme erstellen und die Ausführung eines Programms ermöglichen können, indem Sie es zu der Liste mit Ausnahmen hinzufügen. Nachdem Sie diese Prozedur durchgeführt haben, funktioniert das Programm wie vor der Installation des Service Packs.

Zur Erhöhung der Sicherheit auf Ihrem Windows XP SP2-Computer sperrt Windows-Firewall nicht angeforderte Verbindungen mit Ihrem Computer. In manchen Fällen möchten Sie jedoch möglicherweise eine Ausnahme machen und es bestimmten Personen gestatten, eine Verbindung mit Ihrem Computer herzustellen. Die folgenden Beispielszenarios beschreiben Fälle, in denen Sie Verbindungen mit Ihrem Computer möglicherweise zulassen möchten:
• Sie spielen ein Multiplayer-Spiel über das Internet.
• Sie erwarten eine Datei, die über eine Instant Messaging-Anwendung gesendet wird.
Nach der Installation von Windows XP SP2 haben Clientanwendungen möglicherweise Schwierigkeiten, Daten von einem Server zu empfangen. Einige Beispiele:
• Ein FTP-Client
• Multimedia Streaming-Software
• Benachrichtigungen über neue E-Mail-Nachrichten in einigen E-Mail-Programmen
Umgekehrt kann es vorkommen, dass auf einem Windows XP SP2-Computer ausgeführte Serveranwendungen nicht auf Clientanforderungen reagieren. Einige Beispiele:
• Ein Webserver, wie z. B. Internet-Informationsdienste (IIS)
• Remotedesktop
• Dateifreigabe

Windows-Firewall-Sicherheitshinweis
Manchmal, wenn Windows-Firewall ein Programm sperrt, erscheint ein Dialogfeld Windows-Firewall-Sicherheitshinweis. Das Dialogfeld enthält die folgenden Informationen:
Der Empfang von unerbetenen Informationen aus dem Internet bzw. aus einem Netzwerk wurde für dieses Programm gesperrt, um den Computer zu schützen.Die Meldung enthält den Namen des Programms und des Programmherausgebers. In diesem Dialogfeld gibt es drei Optionen:
• Sperrung des Programms aufheben (Unblock the program)
• Programm weiterhin sperren (Keep blocking this program)
• Programm weiterhin sperren, aber später erneut nachfragen (Keep blocking this program, but ask me again later)
Im nächsten Abschnitt wird erklärt, wie Sie dieses Dialogfeld als eine Methode zum Aktivieren von Programmen (Aufheben der Sperrung) verwenden können.


Aktivieren von Programmen
Einige Programme und Spiele müssen Informationen über das Netzwerk empfangen, damit sie korrekt funktionieren. Diese Informationen gelangen über einen eingehenden Port in Ihren Computer. Damit Windows Firewall den Eingang dieser Informationen zulässt, muss der korrekte eingehende Port auf Ihrem Computer geöffnet sein. Verwenden Sie eine der folgenden Methoden, um es einem Programm zu ermöglichen, wie vor der Installation von Windows XP SP2 zu kommunizieren, und um Programme zu aktivieren, die ausgeführt werden sollen.
Aktivieren von Programmen über das Dialogfeld "Sicherheitshinweis"
Klicken Sie im Dialogfeld Sicherheitshinweis auf Sperrung des Programms aufheben.
Klicken Sie auf OK.
Aktivieren von Programmen über Windows-Firewall
Wenn Sie nicht im Dialogfeld Sicherheitshinweis auf Sperrung des Programms aufheben klicken, bleibt das Programm gesperrt. Gehen Sie folgendermaßen vor, um ein Programm über Windows-Firewall zu aktivieren:
Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie in das Feld Öffnen den Dateinamen wscui.cpl ein, und klicken Sie auf OK.
Klicken Sie auf Windows-Firewall.
Klicken Sie im Dialogfeld Windows-Firewall auf die Registerkarte Ausnahmen, und klicken Sie auf Programm hinzufügen.
Wählen Sie im Dialogfeld Programm hinzufügen entweder das Programm aus der angezeigten Liste aus, oder klicken Sie auf Durchsuchen, um das Programm zu suchen.

Wenn Sie das betreffende Programm nicht finden können, gehen Sie weiter zum nächsten Abschnitt.
Klicken Sie nach der Auswahl des Programms auf OK.
Stellen Sie auf der Registerkarte Ausnahmen sicher, dass das Kontrollkästchen neben Ihrem Programm aktiviert ist, und klicken Sie auf OK.

Hinweis: Wenn Sie später entscheiden, dass für dieses Programm keine Ausnahme mehr gelten soll, deaktivieren Sie dieses Kontrollkästchen.
Das Hinzufügen eines Programms zu der Ausnahmeliste hat folgende Vorteile:
• Sie müssen keine spezielle Portnummer kennen. (Wenn Sie dagegen einen Port öffnen möchten, müssen Sie die Nummer des von dem Programm verwendeten Ports kennen. Dies wird später beschrieben.)
• Der von einem Programm in der Ausnahmeliste verwendete Port ist nur geöffnet, wenn das Programm auf eine eingehende Verbindung wartet.

Identifizieren und Öffnen von Ports
Wenn das Programm auch nach dem Hinzufügen zur Ausnahmeliste noch nicht zu funktionieren scheint, oder wenn Sie das Programm in Schritt 4 des vorangegangenen Abschnitts nicht finden können, können Sie einen Port manuell öffnen. Bevor Sie einen oder mehrere Ports manuell hinzufügen können, müssen Sie die von dem Programm verwendeten Ports identifizieren. Als zuverlässige Methode zum Identifizieren der von dem Programm verwendeten Ports empfiehlt sich die Kontaktaufnahme mit dem Hersteller. Wenn dies nicht möglich ist oder eine Liste mit den von dem Programm verwendeten Ports nicht verfügbar ist, können Sie "Netstat.exe" einsetzen, um die verwendeten Ports zu identifizieren.
Verwenden von "Netstat.exe" zum Identifizieren von Ports
Gehen Sie folgendermaßen vor, um die von dem Programm verwendeten Ports mithilfe von "Netstate.exe" zu identifizieren:
Starten Sie das betreffende Programm, und versuchen Sie, seine Netzwerkfunktionen zu verwenden. Versuchen Sie bei einem Multimediaprogramm, einen Audiostream zu starten. Bei einem Webserver starten Sie den Dienst.
Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie in das Feld Öffnen die Zeichenfolge cmd ein, und klicken Sie auf OK.
Rufen Sie eine Liste aller Abhörports ab. Geben Sie hierzu den folgenden Befehl an einer Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
netstat –ano > netstat.txt
Rufen Sie die Prozesskennungen für die ausgeführten Prozesse ab. Geben Sie den folgenden Befehl an der Eingabeaufforderung ein, und drücken Sie anschließend die [EINGABETASTE]:
tasklist > tasklist.txt
Hinweis: Wenn das betreffende Programm als Dienst ausgeführt wird, fügen Sie den Parameter /svc an, um die Dienste aufzulisten, die in jedem Prozess geladen werden:
tasklist /svc > tasklist.txt
Öffnen Sie "Tasklist.txt", und suchen Sie das betreffende Programm. Notieren Sie sich die Prozesskennung für den Prozess.
Öffnen Sie "Netstat.txt", und notieren Sie sich alle Einträge, die mit dieser Prozesskennung verbunden sind. Notieren Sie sich auch das verwendete Protokoll (TCP oder UDP).
Die Anzahl der von dem Prozess verwendeten Ports kann Einfluss auf die Behebung dieses Problems haben:
• Wenn der Prozess mehr als 1024 Ports verwendet, ändert sich die Anzahl der Ports wahrscheinlich nicht.
• Wenn der Prozess weniger als 1024 Ports verwendet, nutzt das Programm möglicherweise einen Bereich von Ports. Daher ist das Öffnen einzelner Ports möglicherweise keine zuverlässige Methode zum Beheben des Problems.

Verwenden von Windows-Firewall zum manuellen Öffnen von Ports
Wenn Sie die von dem Programm verwendeten Ports nicht identifizieren können, können Sie einen Port manuell öffnen. Wenden Sie sich an den Produkthersteller oder lesen Sie in der Produktdokumentation nach, um die Nummer des zu öffnenden Ports zu identifizieren. Gehen Sie folgendermaßen vor, nachdem Sie die Nummer des zu öffnenden Ports identifiziert haben:
Klicken Sie auf Start und auf Ausführen, geben Sie in das Feld Öffnen den Dateinamen wscui.cpl ein, und klicken Sie auf OK.
Klicken Sie auf Windows-Firewall.
Klicken Sie auf der Registerkarte Ausnahmen auf Port hinzufügen.
Geben Sie im Dialogfeld Port hinzufügen die Nummer des zu öffnenden Ports in das Feld Portnummer ein, und klicken Sie dann entweder auf TCP oder UDP.
Geben Sie einen Namen für den Port ein, und klicken Sie auf OK. Geben Sie z. B. GamePort ein. Klicken Sie auf Bereich ändern, um den Bereich für die Portausnahme anzuzeigen oder einzustellen, und klicken Sie auf OK.
Sie können feststellen, dass der neue Dienst auf der Registerkarte Ausnahmen aufgelistet ist. Aktivieren Sie das Kontrollkästchen neben dem Dienst, um den Port zu aktivieren, und klicken Sie auf OK


Ähnliche Beiträge

Hinterlasse ein Kommentar

Name
E-Mail
Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt pqtuning.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von pqtuning.de etracker Web-Controlling statt Logfile-Analyse