Systemanalyse mit Leistungsprotokolle

Rückschlüsse auf Systemprobleme liefern die Leistungsindikatorenprotokolle die man über die
Systemsteuerung/Verwaltung/Leistung/Leistungsprotokolle und Warnungen konfiguriert und abruft.
Über den Dialog Leistungsindikatorenprotokolle und den Befehl Neue Protokolleinstellungen zeichnet
manBerichte auf.

Diese Gutachten lassen sich mit allen Daten füttern, die der Systemmonitor bereitstellen kann, wie z.B. Festplatten-,
Speicher- oder prozessorabhängige Leistungswerte.

Zunächst vergibt man einen Namen für das neue Protokoll. Einen Dateinamen schlägt Windows automatisch vor. Die Protokolle lassen sich nun über komplette Objekte wie Auslagerungsdatei, Prozessor, Cache oder Physikalischer Datenträger füttern oder einzeln über die verfügbaren Indikatoren konfigurieren. Alle Indikatoren können miteinander kombiniert werden.

Über die Registerkarte Protokolldatei bestimmt mandas Ausgabeformat. Die Voreinstellung Binärdatei ist nur sinnvoll, wenn das File ausschließlich im Systemmonitor geöffnet wird. Ansonsten sollte Textdatei gewählt werden. Die Option Dateierweiterung ist für Datumsangaben in Protokoll-Files vorgesehen. Über die Registerkarte Zeitplan vergibt der User eine Gültigkeitsdauer und startet die Aufzeichnung.

Hinterlasse ein Kommentar

Name
E-Mail
Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt pqtuning.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von pqtuning.de etracker Web-Controlling statt Logfile-Analyse